Pages

Donnerstag, 4. Mai 2017

[Rezension] LYING GAME (4) - Wo ist nur mein Schatz geblieben?

LYING GAME - Wo ist nur mein Schatz geblieben?


Autorin: Sara Shepard


Verlag: cbt


Taschenbuch


320 Seiten


Preis: 8,99 €


Hier kaufen



Klappentext:

Sie sucht den Mörder ihres Zwillings ...

»Sutton ist tot. Sag es niemandem. Spiel weiter mit … Oder du bist als Nächste dran.«

Emma Paxton spielt ein Spiel auf Leben und Tod: Um den Mord an ihrer Zwillingsschwester Sutton aufzuklären, gibt sie sich als Sutton aus. Nur der Mörder und Emmas Freund Ethan kennen ihr Geheimnis. Nachdem Thayer, der attraktive Ex von Sutton, nicht mehr als Täter in Frage kommt, erhärtet sich der Verdacht gegen Suttons Schwester Laurel. Denn die ist nicht nur grün vor Eifersucht, weil Thayer Sutton-alias-Emma immer noch liebt, sie ist auch die einzige, die kein Alibi in der Mordnacht besitzt …


Meine Meinung:

Da ich diesen Teil gleich im Anschluss an den 3. Band gelesen habe fiel mir der Einstieg in die Geschichte natürlich sehr leicht. Mich hat die kleine Einleitung, die die Erinnerungen an Teil 1 bis 3 nochmal auffrischen sollte, sogar etwas gelangweilt, weil ich halt noch alles wusste. Dennoch ist sie natürlich für alle super, die die Reihe nicht sofort hintereinander weg lesen. 

Nachdem die Beziehung zwischen Emma und Ethan ziemlich gut läuft und die Beiden eigentlich sehr glücklich sind, hat Thayer immer wieder für etwas Unruhe zwischen ihnen gesorgt. Mir gefiel das sehr gut, denn so wurde es auf keinen Fall langweilig.

Auch die Suche nach Suttons Mörder ging natürlich spannend weiter, wobei gleich zwei Verdächtige auf Emmas Liste ganz oben standen. Ich habe wieder richtig mit ihr mitgefiebert und manchmal kam es mir schon fast so vor, als wäre ich selbst dabei.

Cover:

Was soll ich dazu noch groß sagen? Natürlich finde ich auch dieses Cover wunderschön, wie auch schon seine Vorgänger.

Lieblings Charakter:

Das ist dieses Mal ganz unerwartet Thayer geworden. Er kam ja im 3. Band ganz neu dazu und ich mochte ihn auch schon da irgendwie gern. Eigentlich müsste Thayer Sutton, die jetzt ja Emma ist,für ihre Abneigung nach seiner Rückkehr ihm gegenüber hassen, doch er liebt sie immer noch und möchte für sie da sein. Was ihm bei mir ganz viele Sympathie-Punkte eingebracht hat.

Fazit:

Eine spannende Fortsetzung, einer Reihe in die ich mich wirklich verliebt habe, nach der ich noch viel neugieriger bin wie es weiter geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen